Zum Inhalt springenZur Suche springen

Ein Programm. Zwei Fakultäten. Immenses Potenzial.

Das Programm „Legal and Economic Studies“ wurde neu entwickelt und startet im Herbst 2021 an der Heinrich-Heine-Universität. Es folgt einem internationalen und interdisziplinären Studienkonzept. Internationale Studierende der Fachbereiche Rechts- und Wirtschaftswissenschaften haben Zugang zu Kursen, die von der Juristischen und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät angeboten werden. Alle Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt.

Informationen für Studieninteressierte

Heinrich-Heine-Universität

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ist eine der jüngeren Hochschulen Nordrhein-Westfalens – gegründet 1965. Seit 1988 trägt die Universität den Namen des großen Sohnes der Stadt. Heute finden auf dem modernen Campus rund 35.000 Studierende beste Bedingungen für das akademische Leben.

Als Campusuniversität sind an der HHU alle Gebäude inklusive Bibliotheken und Botanischer Garten zentral erreichbar. Dies bildet ein ideales Umfeld auch für vielfältige kulturelle Angebote und eine „Szene“ mit zahlreichen Events auf dem Campus. Dank einer außergewöhnlich hohen Anzahl von Forschungsinstituten genießen die Fachbereiche einen exzellenten Ruf. Dazu bietet die Landeshauptstadt Düsseldorf ein attraktives Umfeld mit anerkannt hoher Lebensqualität.

Wir möchten Sie einladen, einen virtuellen Rundgang zu machen und die sechs wichtigsten Gründe für ein Studium an der HHU zu erfahren.

Juristische Fakultät

Die Juristische Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf wurde im Jahr 1992 gegründet und ist damit eine der jüngsten rechtswissenschaftlichen Fakultäten in der Bundesrepublik Deutschland. Sie zeichnet sich durch eine enge Bindung zwischen Lehrenden und Studierenden, moderne Räumlichkeiten und praxisnahe Lehre und Forschung aus. Hochschulrankings bestätigen regelmäßig die guten Studienbedingungen und den hervorragenden akademischen Ruf. Die Juristische Fakultät Düsseldorf ist bundesweit einer der attraktivsten und beliebtesten Orte für das Studium der Rechtswissenschaften. Besondere Schwerpunkte legt die Fakultät in den Bereichen Wirtschaft und Internationales.

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Heinrich-Heine-Universität ist eine der jüngsten und zählt –  gemessen an der Zahl der Studierenden wie auch der Lehrenden – zu den kleineren Fakultäten in Deutschland. Diese etwas anderen Voraussetzungen erlauben, einen eigenen Stil des Forschens und Studierens zu pflegen, mithin eine moderne, zeitgemäße Form des Universitas zu praktizieren. Zudem eröffnet dies den Studierenden eine exzellente Ausbildung und Weiterbildung, die sich aus der Einheit von Forschung und Lehre speist.

 

Das Programm „Legal and Economic Studies“ bietet ein breitgefächertes und abwechslungsreiches Kursprogramm. Es führt die internationalen Studierenden in die Grundlagen des deutschen Rechts, Europarechts und internationalen Rechts ein und vermittelt zugleich grundlegende Kenntnisse zu den Wirtschaftswissenschaften. Ein wichtiger Bestandteil des interdisziplinären Ansatzes ist, dass die Studierenden an ihren Heimatuniversitäten teilweise Rechts- und teilweise Wirtschaftswissenschaften studieren, an den Veranstaltungen aber gemeinsam teilnehmen und voneinander profitieren. Teil des Programms sind auch spannende Exkursionen, beispielsweise zu Gerichten, dem Landtag oder Kulturstätten.

Die Kurse können als Vorlesungen oder Seminare stattfinden. Das Programm sieht vor, dass die Teilnehmerinnern und Teilnehmer Kontakte zueinander knüpfen und überdies deutsche Studierende und Mitarbeitende der Fakultäten kennenlernen. Wir freuen uns, Sie in Düsseldorf willkommen zu heißen!


Kurse

Das Programm „Legal and Economic Studies“ erlaubt es, den Auslandsaufenthalt entsprechend der eigenen Interessen individuell zu gestalten. Die Studierenden können grundsätzlich alle Veranstaltungen (deutscher und englischer Sprache) der Juristischen und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät belegen. Sie können darüber hinaus Sprachkurse und studienbegleitende (unbezahlte) Praktika absolvieren und diese im Rahmen des Programms anrechnen lassen.

Basis des Programms*

Das Programm verfügt über folgende Grundkurse. Keiner dieser Kurse ist verpflichtend.

Wintersemester

Faculty of Law Faculty of Business Administration and Economics
The Law and Legal System of Germany I (2 SWS) Introduction to Economics I (2 SWS)
Institutions of the European Union (2 SWS) Microeconomics (4 SWS)
Introduction to Public International Law (2 SWS) Term Paper (5 ECTS)
Comparative Law Colloquium (2 SWS)  

Sommersemester

Faculty of Law Faculty of Business Administration and Economics
The Law and Legal System of Germany II (2 SWS) Introduction to Economics II (2 SWS)
European Union Internal Market Law (2 SWS) Macroeconomics (4 SWS)
International Dispute Resolution (2 SWS) Term Paper (5 ECTS)
International Economic Law (2 SWS)  

*Die angebotenen Kurse können geringfügig von dieser Liste abweichen.

SWS = Semesterwochenstunden

Umrechnung für ERASMUS Studierende: 2 SWS = 4 ECTS und 4 SWS = 8 ECTS. In jedem Semester werden mindestens 30 ECTS in englischer Sprache angeboten.


Weitere Kurse

Die Studierenden des Programms „Legal and Economic Studies“ können über die Grundkurse hinaus grundsätzlich jede Veranstaltung der Juristischen oder Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät belegen.

Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät bietet als Kurse in englischer Sprache beispielsweise Monetary Economics, Organizational Behavior, International Trade, und Advanced Economic Theory an. Eine komplette Liste der englischsprachigen Veranstaltungen finden Sie hier.

Die Juristische Fakultät bietet einen Begleitstudiengang im Anglo-Amerikanischen Recht an. Dieser umfasst englischsprachige Veranstaltungen zu Anglo-Amerikanischer Rechtssprache, Vertragsrecht, Deliktsrecht, Amerikanischem Verfassungsrecht und Gesellschaftsrecht.

Das Vorlesungsverzeichnis ermöglicht die Suche nach weiteren Veranstaltungen. Filter für die spezifische Suche nach Fakultäten oder Kurssprachen stehen zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass ein Großteil der Veranstaltungen in deutscher Sprache stattfindet.

Sprachkurse

Sind Sie daran interessiert, Deutsch zu lernen oder Ihre Englischkenntnisse zu verbessern? Die Studierendenakademie der HHU bietet kostenlose Sprachkurse für internationale Studierende an.

Die Studierenden können ein Praktikum bei Mitgliederinnen und Mitgliedern der Fakultäten, einer Anwaltskanzlei oder einem internationalen Unternehmen absolvieren und im Rahmen des Programms anrechnen lassen. Die Details sind vor Praktikumsbeginn mit der Koordinatorin oder dem Koordinator für Internationales und der Heimatuniversität abzusprechen.

Praktika zur Erlangung von ECTS-Punkten

Die Studierenden können ein Praktikum bei Mitgliederinnen und Mitgliedern der Fakultäten, einer Anwaltskanzlei oder einem internationalen Unternehmen absolvieren und im Rahmen des Programms anrechnen lassen. Die Details sind vor Praktikumsbeginn mit der Koordinatorin oder dem Koordinator für Internationales und der Heimatuniversität abzusprechen.

Zulassungsvoraussetzungen

  • Laufendes Studium der Rechts- oder Wirtschaftswissenschaften
  • Mindestens Englischkenntnisse auf B2-Niveau (keine Deutschkenntnisse erforderlich)

Bewerbungsverfahren

Studierende unserer Partneruniversitäten sollten die Austauschkoordinatorin oder den Austauschkoordinator an ihrer Heimatuniversität für Informationen über die Bewerbung kontaktieren. Voraussetzung für das Studium an der HHU ist eine Nominierung durch die Heimatuniversität. Informationen über die Nominierungsfristen finden Sie beim International Office der HHU.

Studierende, die nicht an einer unserer Partneruniversitäten studieren, kontaktieren uns bitte direkt.

Studiengebühren und Kosten

Es gibt keine Studiengebühren in Deutschland. Studierende müssen semesterweise einen Sozialbeitrag entrichten, welcher die kostenlose Beförderung im öffentlichen Personennahverkehr beinhaltet.

Winter- und Sommersemester

Das Wintersemester beginnt am 1. Oktober und endet am 31. März. Das Sommersemester beginnt am 1. April und endet am 30. September. Weitere Termine, u.a. den Beginn der Vorlesungen und die vorlesungsfreie Zeit, entnehmen Sie bitte dem akademischen Kalender.

 

 

Düsseldorf ist die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens und ein international bedeutender Wirtschaftsstandort. Top-Rankings bei Studien zur Lebensqualität beweisen: Düsseldorf bietet ein besonders positives Umfeld – mit rheinischer Herzlichkeit und urbanen Freizeit-Angeboten.

Die Stadt verfügt über eine ausgeprägte Kunst- und Kulturszene, mit zahlreichen Museen, Kunstgalerien, Theatern und Sportclubs. Die Königsallee lädt als Prachtmeile der Stadt zum Flanieren und Einkaufen ein. Die nahegelegene Altstadt ist mit mehr als 300 Bars, Clubs, Cafés und kleinen Brauereien ideal geeignet, um sich nach der Uni mit Kommilitoninnen und Kommilitonen zu treffen. Weitere Informationen über Düsseldorf finden Sie hier.

Lust die Umgebung zu erkunden? Im Sozialbeitrag ist die kostenlose Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs in ganz Nordrhein-Westfalen enthalten. Köln, Münster, Aachen und Bonn liegen nur eine kurze Zugfahrt entfernt. Hochgeschwindigkeitszüge fahren von Düsseldorf aus mehrmals täglich nach Brüssel, Paris, Amsterdam, Berlin oder München. Der Flughafen Düsseldorf liegt wenige Fahrminuten vom Stadtzentrum entfernt und bietet viele nationale und internationale Flugverbindungen an.

Die Teams für internationale Angelegenheiten beider Fakultäten beantworten gerne Ihre Fragen und helfen bei der Planung Ihres Aufenthalts an der HHU. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

Informationen für bereits zugelassene Studierende

Das International Office stellt Ihnen hilfreiche Informationen zur Vorbereitung Ihres Studiums in Deutschland zur Verfügung. Dort finden Sie u.a. Hinweise zur Beantragung eines Visums, den Lebenshaltungskosten in Düsseldorf, den Finanzierungsmöglichkeiten für Ihr Studium, der Einrichtung eines Bankkontos, Ihrer Unterbringung und der Krankenversicherung.

Die folgenden Informationen sollen Ihnen Anhaltspunkte für den erfolgreichen Start Ihres Studiums an der HHU geben:

1. Schritt: HHU kennenlernen

Wenn Sie sich für ein Studium an der HHU entschieden haben, lernen Sie zunächst die Universität, unseren Campus und die Stadt besser kennen. Dabei helfen Ihnen unser Guide für Internationale Studierende, Promovierende und Akademiker und der Campusplan.

2. Schritt: Bevor das Semester beginnt

Entscheiden Sie, welche Kurse sie belegen wollen. ERASMUS Studierende erhalten 4 ECTS-Punkte für einen 2 SWS Kurs und 8 ECTS-Punkte für einen 4 SWS Kurs. Bitte beachten Sie, dass ein Kurs mit 2 SWS wöchentlich 1,5 Zeitstunden in Anspruch nimmt. Für die erfolgreiche Fertigstellung einer Seminararbeit erhalten Sie 5 ECTS-Punkte. Für weitere Fragen zur Anrechnung von Leistungen außerhalb des ERASMUS-Programms kontaktieren Sie bitte die Koordinatorin oder den Koordinator für Internationales an Ihrer Heimatuniversität.

Wenn Sie einen Sprachkurs belegen wollen, müssen Sie einen Einstufungstest absolvieren. Besuchen Sie für mehr Informationen den Kompetenzbereich Sprachen der Studierendenakademie.

3. Schritt: Erste Vorlesungswoche

Besuchen Sie in Ihrer ersten Semesterwoche möglichst viele Kurse, um herauszufinden, was Sie interessiert. Hinweise zu den Vorlesungszeiten finden Sie im HISLSF.

Wenn Sie Kurse außerhalb des Programms „Legal and Economic Studies“ belegen wollen, kontaktieren Sie bitte verantwortliche Dozierende. Sie oder Er kann Ihnen alle relevanten Informationen zur Teilnahme und Prüfung mitteilen.

Außerdem laden wir Sie herzlich zu unserer Einführungsveranstaltung für internationale Studierende ein. Genauere Informationen erhalten Sie rechtzeitig per E-Mail.

4. Schritt: Zweite Vorlesungswoche

Teilen Sie der Koordinatorin oder dem Koordinator für Internationales Ihre finale Kursauswahl mit.

5. Schritt: Nach den Prüfungen

Am Ende des Semesters erhalten Sie eine Leistungsübersicht, die alle von Ihnen belegten Kurse und erzielten (ECTS-)Punkte enthält.

Wir wünschen Ihnen einen aufregenden und lehrreichen Aufenthalt an der Heinrich-Heine-Universität.

Verantwortlichkeit: